Report - Strompreisentwicklung

Strompreisentwicklung der KW 42

Steigende Corona-Infektionen, starke Kursrückgänge an den Aktienmärkten und das Herbstgutachten der Wirtschaftsweisen ließen die Strom- und CO2-Preise sinken. Der unerwartet starke Anstieg der Corona-Infektionen sei ein „Schock für die Märkte“ gewesen, so Analysten. Zusätzliche Unsicherheit am Stromterminmarkt bringt die Situation in Frankreich, da der Netzbetreiber wegen der zahlreichen Revisionen der Kernkraftwerke bereits vor möglichen Engpässen warnt.    

Am Spotmarkt hatten hauptsächlich die erneuerbaren Energien Einfluss auf den Preisverlauf. Geringe Solareinspeisung und wenig Windaufkommen ließen das Preisniveau relativ unverändert. Lediglich leicht günstigere Preise konnten durch die sinkenden CO2-Preise erzielt werden.

Handlungsempfehlung Strom

Die Strombeschaffung über einen Festpreis stellt derzeit nicht mehr das wirtschaftlichste Beschaffungsmodell dar.  So können Sie, zum Beispiel, mit einem flexiblen Beschaffungsmodell auch während der Vertragslaufzeit flexibel auf Marktveränderungen reagieren und Ihren Energiepreis optimieren.

Gern beraten wir Sie über die Möglichkeiten und finden gemeinsam das passende Beschaffungsmodell für Ihr Unternehmen.

Auf Wunsch kümmern sich die EnergieExperten von first energy vollumfänglich um Ihre optimale Beschaffungsstrategie, damit Sie Ihre Energie im Griff & die Nachhaltigkeit im Blick haben.




           Hier finden Sie unseren Report als PDF-Datei zum Download
 

Ihre Ansprechpartner

Markus Barella
Markus Barella

05605 93928-20
[email protected]
Markus Menzel
Markus Menzel

05605 93928-30
[email protected]

Strompreisentwicklung - Jahrespreise

Strompreisentwicklung Jahrespreise

Strompreisentwicklung - Quartalspreise

Strompreisentwicklung Quartalspreise

Strompreisentwicklung - Spotmarkt

Preisentwicklung CO2 - Zertifikate

Ihre Ansprechpartner

Markus Barella
Markus Barella

05605 93928-20
[email protected]
Markus Menzel
Markus Menzel

05605 93928-30
[email protected]