Blog

Schriftgröße: +

Energieverbrauch stets im Blick – Durch Energiemonitoring Kosten senken

Energie-im-Blick

Die Preise auf dem Strommarkt ziehen in 2019 stark an und Energiekosten stellen einen immer größer werdenden Wettbewerbsfaktor für Unternehmen dar. Grund genug, sich den Energieverbrauch genauer anzuschauen, um die Faktoren zu verstehen, die Einfluss auf den Energieverbrauch haben. Denn wer seine Energiedaten im Blick hat, der kann durch gezielte Maßnahmen auch seine Energiekosten senken. Seit 2008 dürfen Endverbraucher den Messstellenbetreiber und Messdienstleister frei wählen. Nutzen Sie diese Chance und etablieren Sie ein Messstellenmanagement/ Energiemonitoring.

Haben Sie Ihre Messdaten im Griff

Ein professionelles Messdatenmanagement liefert Unternehmen aktuelle Messwerte zum Energieverbrauch. Viertelstündlich werden die Verbrauchsdaten ausgelesen, erfasst und auf eine Online-Plattform übertragen. So kann der Nutzer jederzeit darauf zugreifen, verstehen, optimieren und langfristig Kosten senken. Mit uns gemeinsam besprechen wir, wo Ihre Energiefresser liegen und erörtern Optimierungspotentiale.

Mehrere Standorte im Überblick

Ein Messdatenmanagement kann in einem Online-Portal zentralisiert alle Daten erfassen. Umständliches Einloggen in diverse Portale ohne die Möglichkeit Messdaten zu vergleichen entfällt. Unser Messdatenmanagement umfasst mehrere Lieferstellen und ermöglicht es, Lieferstellen miteinander zu vergleichen, Lieferstellen einzeln oder gemeinsam zu betrachten.

Vermeiden Sie Lastspitzen

Durch die tagesgenaue Übersicht Ihrer Verbrauchsdaten werden Lastspitzen (höchster Verbrauch im Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresverlauf) sichtbar. Sie erkennen, welche Lieferstellen wann am meisten verbraucht haben und können gezielt Einfluss darauf nehmen. Sie können sich zudem benachrichtigen lassen, wenn Sie Lastspitzen erreichen und können so schneller reagieren und nachjustieren.

Warum ist es wichtig, Lastspitzen zu vermeiden?

Netzbetreiber müssen in ihren Stromnetzen alle Höchstlasten auffangen können. Die Kosten dafür trägt der Verbraucher. Für die Bereitstellung der Netze müssen Gewerbekunden also die Höchstleistung (Lastspitzen) im Jahresverbrauch bezahlen. Ohne Lastspitzen bezahlt das Unternehmen weniger, die Netzentgelte fallen geringer aus und das Unternehmen erhält bessere Bezugskonditionen.

Durch einen Wechsel des Messstellenbetreibers haben Sie folgende Vorteile:

  • geringere Kosten – keine Investitionskosten
  • tägliche Datenbereitstellung: Energieverbrauch korrekt dargestellt
  • Lastgangspitzen erkennen und vermeiden
  • vielfältige Auswertungen, individuell skalierbar
  • exakte Kontrolle


Alles aus einer Hand

Die first energy GmbH ist Ihr EnergieExperte bei allen Fragen rund um Energie: Energieeinsparungen, Energieeinkauf, Energiemanagement, Energieaudit, Energieerzeugung, E-Mobilität und Nachhaltigkeitslösungen – wir sind Ihr Ansprechpartner. Seit 2001 sind wir am Markt bundesweit aktiv und haben 2500 zufriedene Kunden. Unsere Referenzen finden sie hier.

Sprechen Sie uns unverbindlich an und wir machen Ihnen ein Angebot. Weitere Informationen zum Messdatenmanagement finden Sie auch hier.


Ihr Ansprechparter

Bewerte diesen Beitrag:
4
Stromausschreibung und Gasausschreibung Kommunen
Nachhaltigkeitscheck – Wo steht mein Unternehmen i...
 

Kommentare 1

Gäste - bluebell39 am Mittwoch, 22. Mai 2019 13:45
Energiemonitoring

Ich denke, Energiemonitoring wurde lange unterschätzt und wer es wirklich effektiv betreibt, kann ordentlich Kosten senken.

Ich denke, Energiemonitoring wurde lange unterschätzt und wer es wirklich effektiv betreibt, kann ordentlich Kosten senken.
Gäste
Donnerstag, 23. Mai 2019