Blog

Schriftgröße: +

Insolvenzantrag Deutsche Erdgas

Insolvenzantrag Deutsche Erdgas

Deutsche Erdgas Versorgungs GmbH ist pleite – Was ist zu tun?

Kunden der Deutschen Erdgas müssen nun schnell aktiv werden, um die Gasversorgung wieder auf sichere Beine zu stellen. Durch die Insolvenz rutschen die Kunden in die Ersatzversorgung des regionalen Gasanbieters und bezahlen deutlich überhöhte Konditionen. Der Energiedienstleister first energy bietet geschädigten Kunden Unterstützung an, um die Situation schnell wieder unter Kontrolle zu bringen.


Am 09.07.2018 hat die Deutsche Erdgas Versorgungs GmbH (kurz: Deutsche Erdgas) beim Amtsgericht Münster Insolvenz (
Aktenzeichen 78 IN 33/18) beantragt.

Was passiert?

Durch die Insolvenz werden die Netzbetreiber die Belieferung der Kunden mit Gas von der Deutschen Erdgas einstellen. Kunden der Deutschen Erdgas werden aber weiterhin über die Ersatzversorgung des jeweiligen regionalen Grundversorgers beliefert. Bis Kunden hierüber offiziell informiert werden, kann Wochen dauern.

„Die Ersatzversorgung sichert zwar die Gasversorgung, aber in der Regel zu deutlich überhöhten Preisen.", so Geschäftsführer Markus Barella von first energy.

"Schnelles Handeln ist daher angesagt. Wir bieten privaten und gewerblichen Kunden die Möglichkeit kurzfristig über unsere Auktionsplattform oder unsere klassischen Ausschreibungswege einen neuen und sicheren Gasversorger zu finden", so Markus Barella weiter.

first energy unterstützt Sie!

Die Durchführung professioneller Energieausschreibungen ist eine komplexe Aufgabe, die first energy seit mehr als 15 Jahre bundesweit anbietet. first energy arbeitet für mehr als 2.500 Kunden bundesweit. Effiziente Lösungen für den EnergieEinkauf im Mittelstand bilden die Grundlage, um die Kunden individuell und bestmöglich zu unterstützen.

„Natürlich stehen wir auch den geschädigten Kunden der Deutschen Erdgas mit Rat und Tat zur Seite, um die ordnungsgemäße Energiebelieferung zu marktgerechten Preisen wiederherzustellen", erläutert Eva Jausel - Leiterin der Abteilung Lieferantenmanagement.

"Geschädigten Kunden können wir innerhalb von 1-3 Tagen sinnvolle und kostengünstige Versorgungsangebote aufzeigen. Selbstverständlich kümmern wir uns zudem um die gesamte Abwicklung des Beschaffungsvorganges. So können wir die Belieferung über die teure Ersatzversorgung umgehen oder zumindest so kurz wie möglich halten", so Eva Jausel weiter.

Gewerbe- und Industriekunden, die kurzfristig einen neuen Gaslieferanten benötigen, können sich gern direkt an das Lieferantenmanagement-Team von Frau Jausel wenden.

Bei Fragen zu dem Thema erreichen Sie Ihre Ansprechpartnerin:

Eva Jausel
Telefon: 05605 93928-11
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewerte diesen Beitrag:
0
Fristen Vergabeverfahren - Teil 2
2018, das Jahr mit den neuen Herausforderungen und...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 10. Dezember 2018