EMS - Energie Management Systeme

Energiemanagementsystem muss eigenständig arbeiten und auf Probleme hinweisen

Ein gut konfiguriertes EMS „lernt“ eigenständig und zeigt übersichtlich, wie die künftig zu erwartenden Energieverbräuche oder Energieflüsse sein sollten. Es stellt fest, wann im Gebäude gearbeitet wird oder zu welcher Zeit die Mitarbeiter bestimmte Energieformen nutzen. So können zum Beispiel Klima- und Lüftungsanlagen optimal auf den bevorstehenden Einsatz eingestellt werden.

Gravierende Abweichungen von typischen Verbräuchen können einen Alarm auslösen. Beispielsweise, wenn trotz geringer Außentemperatur ein überdurchschnittlicher Gasverbrauch vorliegt. Ein Fehler an der Heizungsanlage könnte der Grund sein.

Transparenz beim Energieverbrauch und Kostenstellenabrechnung

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Energieverbräuche Ihrer Verursacher. Über ein zentrales System greifen Sie auf die Energiedaten zu, immer und überall. Die WEB-Technologie macht es möglich. Ideal für verteilte Standorte oder externe Berater.

Transparenz fördert das Hinterfragen und reduziert die Energiekosten

Sicher muss zu Beginn mehr Zeit in die energiebezogene Bilanzierung gesteckt werden, doch es wird auf diesem Weg Optimierungspotenzial offengelegt. Ein gut installiertes und konfiguriertes Energie-Management-System hat eine kurze Amortisationszeit und kann langfristig und nachhaltig Ihre Energiekosten senken.

Search